Posts

Im Herbst tanzen nicht nur die Blätter...

Bild
Schon in der letzten Woche habe ich über den Herbstanfang und die damit verbundenen Möglichkeiten in der Welt der Kultur berichtet. Heute geht es nicht um Kinder und wie man Regentage nutzen kann, heute geht es um ein wiederkehrendes Ereignis, das ich nach dem Sommerurlaub kaum erwarten kann: John Neumeier kommt nach Baden-Baden!
Seit Jahren kann man John Neumeier und sein Hamburger Ballett in jedem Herbst/Winter im Festspielhaus Baden-Baden bestaunen. Für mich ist vor allem die “Ballett-Werkstatt” etwas ganz besonderes. Ein kleiner Einblick in die Arbeit und die Ideen des Choreographen und die Entstehung eines Stückes.In diesem Jahr konnte man auch wieder Neumeiers Ballett “Nijinsky” im Festspielhaus sehen. Vaslav Nijinsky war ein russischer Balletttänzer und Choreograph. Er war Mitglied bei den Ballett Russes, der avantgardistischen und einflussreichsten Compagnie Anfang des 20. Jahrhunderts.
Vielen bekannt ist natürlich “Le sacre du printemps” von Strawinsky, in dem Nijinsky tanzt un…

Kinder im Museum

Bild
Seit ich in Karlsruhe lebe, habe ich jeden Herbst das Glück gehabt, einen wunderschönen “Altweibersommer” erleben zu dürfen. Es wird zwar morgens und abends recht frisch, aber tagsüber scheint die Sonne und die Natur leuchtet in vielen Farben. Das ist toll, obwohl man weiß, dass die nassen und kalten Tage ohne Sonne auch nicht mehr lange auf sich warten lassen werden. 

Da stellt sich gerade mit Kindern die Frage: Was tun? Vor allem am Wochenende, wenn mehr Zeit vorhanden ist und man gemeinsam Dinge erleben kann. Ich gehe dann auch gerne ins Museum. Klar, es geht auch ins Naturkundemuseum, wo es für die Kinder in jedem Fall eine Menge zu entdecken gibt. Aber ich gehe auch regelmäßig in ein Kunstmuseum und das schon von Anfang an. Als meine Tochter ein Baby war, war es tatsächlich auch ganz unkompliziert, da sie im Tragetuch schlief, während ich durchs Museum schlenderte. Irgendwann kam die Zeit, da guckte sie zufrieden aus dem Tuch raus und dann kam die Zeit - vor der viele Angst haben …

Frauen in der Kunst

Bild
“Feminismus in Kunst und Kultur” lautete das Thema des letzten Kulturfrühstück der Stadt Karlsruhe und “Feministische Avantgarde der 1970er Jahre” wird eine Ausstellung des ZKM ab November heißen, die sich mit dem Thema Frauen in der Kunst beschäftigt. 

Bei dem Wort Feminismus zucken noch immer viele Menschen zusammen und gerne wird es in eine Schublade gesteckt, mit deren Inhalt viele glauben, nichts zu tun zu haben oder zu tun haben zu wollen. Oftmals werde ich bei kunsthistorischen Vorträgen und Seminaren gefragt: “Gab es keine Künstlerinnen in der Zeit?” Natürlich gab es sie, schon immer und zu allen Zeiten. Doch mussten sie oft im Verborgenen arbeiten, in den Werkstätten ihrer Väter und Brüder oder Ehemänner. Eine offizielle Ausbildung war nicht gerne gesehen, wurde ihnen das Kunstschaffen erlaubt, dann nur auf ein sehr eingeschränktes Themenfeld bezogen. Akademien zu besuchen war Frauen  lange nicht gestattet und und wenn sie es schafften an privaten Einrichtungen eine künstleris…

Wer liest denn noch?

Bild
„Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben, über die Sterne.“ (Jean Paul)
Haben auch Sie die Sommerferien genutzt, um mal wieder ein wenig mehr Zeit zum Lesen zu haben? Im Urlaub kann man sich vertiefen, steht nicht unter Zeitdruck und kann so lange und so viel lesen wie man mag. Manchmal trauere ich der Zeit hinterher als man sich ganze Nachmittage in den Welten seiner Heldinnen und Helden verlieren konnten. 
Das ist nun schon ein wenig her, aber Zeit für Literatur muss immer sein, auch wenn sie heute limitierter ist. Es muss ja auch nicht immer ein großer Roman sein, auch Kurzgeschichten und die Lyrik entführen einen in wunderbare Welten. Literatur kann einem Denkanstöße geben, wie auch ein Theaterstück, die Bildende Kunst oder Musik; sie lässt den Alltag vergessen oder besser verstehen, sie regt die Fantasie an und schaltet das Kopfkino ein. Lesen bildet und zwar nicht nur Kinder, es unterstützt auch den Erwachsenen dabei, andere Positionen und Meinungen zu ver…

Sagt “Hallo” zu Fizz

Bild
Vor drei Wochen haben wir auf dem Blog Liphi, unsere kleine Fee vorgestellt. Heute möchten wir auch ihren kleinen Freund, den Faun Fizz in die Öffentlichkeit schicken. 
Ein Faun ist ein Fabelwesen der Antike. Er ist der Gott der Natur und des Waldes. Er erschreckt aber auch gerne Menschen und wird deshalb oft als Lausbube angesehen. Fizz ist der große Abenteurer in unserer JUKKS-Welt, er tobt durch Wälder, macht gerne gefährliche Experimente und liebt ACTION! Und er hat großen Spaß an Computerspielen, Trickfilmen, Fotos und an allem was mit digitalen Medien zu tun hat. Sein Lieblingsort in Karlsruhe ist das ZKM und die Gameplay. Deshalb stellt er in der JUKKS nicht nur die Abteilung Natur und Umwelt vor, sondern auch den Bereich der Medien.

Digitalisierung interessiert aber nicht nur unseren Fizz. Besonders jetzt im Wahlkampf fällt das Wort ständig. Es gibt viele Fragen: Wie verändert sich die private Welt? Wie verändert sich die Berufswelt? Wo finde ich Informationen zu den Möglichke…

Kultur und Kinder in Karlsruhe

Bild
Pünktlich zum Schulanfang möchte ich mich heute dem Thema Kultur und Kind in Karlsruhe widmen.

In der Stadt wird einem sehr viel geboten, wenn man mit Kindern kulturell unterwegs sein will oder die Kinder ihre eigene Kreativität ausleben möchten.

Kulturelle Bildung regt die Phantasie an, reduziert den Schulstress und stärkt das Selbstbewusstsein. Die Auseinandersetzung mit Kultur - ob Tanz, Theater, Bildende Kunst, Literatur oder Musik - eröffnet Kindern laut Studien neue Welten und wirkt sich positiv auf die Persönlichkeitsbildung aus.
 In den ersten beiden Wochen des neuen Schuljahres gibt es zwei interessante Angebote, auf die ich hier hinweisen möchte. Das Theaterfest im Badischen Staatstheater und der JUKKS-Mitmachtag an der vhs Karlsruhe.


Mit dem Theaterfest meldet sich das Staatstheater am 16. September 2017 aus der Sommerpause zurück. An diesem Tag kann man einen Blick hinter die Kulissen werfen, dem Ballett beim Training zusehen und nach einer Waffel, die das Ensemble für …

Die Grand Tour - Eine interessante Art des Reisens

Bild
Herzlich willkommen zurück!
Die Ferien nähern sich ihrem Ende, der Sommer hoffentlich noch nicht.

Ich hatte in diesem Sommer drei Wochen Urlaub und habe mir in dieser Zeit fremde Länder und Kulturen angesehen, Bauwerke aus anderen Zeiten, fremdes Land und fremde Leute kennengelernt. Ich glaube, so geht es den meisten Menschen – es stehen ein paar Wochen zur Verfügung im Jahr, die wir, wenn wir möchten, anderen Kulturen widmen können und aus denen wir viele Inspirationen für die eigene Kreativität mitnehmen in den Alltag. Doch das war nicht immer so – also nicht so streng limitiert ;-)
Gemeint ist die sogenannte Grand Tour, nein nicht das Automagazin! Es geht um eine Reiseform, die sich besonders im 17. und 18. Jahrhundert großer Beliebtheit erfreute. Einer der bekanntesten Weltenbummler einer solchen Grand Tour war Goethe.Tischbeins Porträt von Goehte auf seiner Reise, die sie ein Stück gemeinsam unternommen haben, finden Sie in der Rubrik “Werk des Monats” auf unserer Kulturseite
Schon …