Prosit Neujahr!

"Ein frohes neues Jahr wünsche ich Ihnen und hoffe, dass Sie gut rüber gerutscht sind."

Ich weiß, manche sagen, dass man das nicht mehr sagen soll. Der Grund ist wohl, dass es an Silvester oftmals und vielerorts glatt und rutschig ist und man ja nun niemandem wünschen sollte, dass er oder sie das neue Jahr mit einem Gips begrüßt. Da wären wir aber direkt beim heutigen Thema: Woher kommt eigentlich dieser Spruch? Was oder wer ist eigentlich Silvester und wer hat wann gesagt, dass am 31. Dezember das Jahr zu Ende ist?

Aber nun mal langsam…

Silvester I. ist ein Heiliger und nicht irgendein Heiliger, sondern ein Papst aus dem 4. Jahrhundert. Er ist der Schutzpatron der Haustiere. Der Tag an dem die Christen seiner gedenken, ist der 31. Dezember in jedem Jahr und daher heißt dieser Tag Silvester.
Wer mehr über diesen Papst wissen möchte, kann das in der Legenda Aurea nachlesen. Es handelt sich dabei um eine Sammlung der Kirchenfeste und der Lebensgeschichten Heiliger, die um 1264 von dem Dominikaner Jacobus de Voraigne verfasst wurde.

Der gute Rutsch ist nicht so alt wie Silvester. Er kommt aus dem Jahr 1900, sein Ursprung scheint aber nicht ganz geklärt. Eine Variante wäre ein Bezug zum Jiddischen, eine andere, dass es sich bei diesem Rutschen um eine Fahrt, eine Reise handelt.

Sprichwörter sind eine interessante Angelegenheit, denn man erfährt oftmals etwas über Gebräuche oder Moralvorstellungen vergangener Epochen und natürlich auch etwas über die Veränderung der eigenen Sprache. Schauen Sie sich doch mal Bruegels Werk “Die flämischen Sprichwörter” an und recherchieren Sie diese, das kann sehr viel Spaß machen.

Bleibt noch eine Frage: Warum endet das Jahr am 31. Dezember?
Diese Frage gebe ich an Sie und bin auf die Antworten sehr gespannt. Unter den richtigen Antworten verlosen wir drei vhs-Pässe. Falls Sie erst wissen möchten was Sie damit eigentlich genau gewinnen, dann schauen Sie doch mal hier.

Ich freue mich auf Ihre Antworten und wünsche Ihnen ein schönes Jahr 2018!

Sandra Müller-Buntenbroich leitet die Kulturabteilung der vhs Karlsruhe

Beliebte Posts aus diesem Blog

Frauen in der Kunst

Sagt “Hallo” zu Fizz

Schwarze Romantik - Halloween mal anders